Autismus öffentlich machen – erste Schritte sind gegangen

Im nächsten Jahr soll es mit dem Thema Autismus, meinem Alltag und meiner Wahrnehmung weitere Schritte in Richtung Öffentlichkeit gehen. Interview- und Drehtermine sind bereits gehalten worden, mindestens ein weiterer steht noch offen. Auch schriftlich wird es Neuerungen geben sowohl online als auch offline. Mir wurde zudem des öfteren nahegelegt eine Ausstellung mit einigen meiner Fotos zu machen um damit die Menschen zu erreichen. Lange schon ringe ich mit diesem Vorschlag und seiner möglichen Umsetzung. Für eine Ausstellung muss natürlich neben einem Raum auch das Material (Leinwände, Poster, Banner, Werbung etc.) zur Verfügung stehen. Dies ist mit Kosten und der Suche nach guten Anbietern verbunden, denn auch die Qualität muss stimmen. Pixum.de gab mir die Möglichkeit einen Leinwanddruck zu testen, Größe und Form konnte ich frei entscheiden. Für mich war es wichtig, dass dies zum Bild passt. Anfangs wählte ich ein Panoramaformat, denn mein ausgewähltes Foto kam damit am besten zur Geltung. Schön fand ich hier die Möglichkeit, die Pixum bei der Formatwahl bietet. Anhand einer Personensilhouette hat man einen direkten Größenvergleich und erkennt in etwa die Wirkungsweise auf den Betrachter. pixum Im nächsten Schritt kann man das Bild betrachten, wie es an einer hellen oder einer dunklen Wand wirkt. Vielleicht wird es irgendwann weitere Wandfarben zur Auswahl geben – ich wäre sehr dafür. pixum2 Das Motiv ist nochmal aufs ausgewählte Format anpassbar, der Fokus kann verschoben oder ein Bildausschnitt gewählt werden. pixum3 Anschließend wird mit einem Klick die Leinwand in den Warenkorb gelegt, es wird ein voraussichtliches Fertigungsdatum angezeigt und Schritt für Schritt zum Ende der Bestellung geführt. Da mich vor allem das Druckergebnis interessierte war es mir wichtig möglichst unterschiedliche Farben auf dem Bild zu haben. Aus Erfahrung weiß ich, dass gerade hier die Schwachstellen im Druck liegen. Da wird ein blau zum lila, das Bild bekommt insgesamt einen Rotstich, verblasst oder wird ungenau gedruckt. Aus diesem Grund entschied ich mich also um was die Motivauswahl betraf und wählte im Anschluss nochmal ein für das Motiv passendere Format. Die Lieferung dauerte in meinem Fall 6 Tage. Die Leinwand kam verschweißt in einem festen großen Pappumschlag bei mir an. IMG_0059 Der Pappkarton hatte auf der Rückseite, vermutlich durch den Transport beim Versand, eine kleine „Macke“ und ich befürchtete zu Beginn die Leinwand könnte, da sie nicht mit Luftpolsterfolie geschützt war, ebenfalls beschädigt sein. Glücklicherweise, war dies jedoch nicht der Fall. 20150101_161443 Die Leinwand ist sauber am Rahmen befestigt/ getackert, was ich schon anders erlebt habe. Da gab es Tackernadeln kreuz und quer oder nur halb getackert, grobe Heißkleberspuren, einen unsauberen Schnitt oder ein verzogenes Bild. IMG_0063 Die Farben des Drucks sind gemäß meiner Vorstellung, sie verschwimmen nicht ineinander und geben ein klares Bild wieder. Blau, rot, gelb, grün und weiss sind ohne andere Farbstiche und ohne das die Konturen schwammig werden wiedergegeben. Alles in allem ein sehr sauberer, detailgerechter Druck, der von guter Qualität spricht. IMG_0067 IMG_0065Ich bedanke mich ganz herzlich bei Pixum für die Bereitstellung eines Gutscheins. Damit ist ein weiterer Schritt in Richtung „Autismus öffentlich machen“ getan. Die erste Leinwand für eine Ausstellung ist fertig.