Sommerherzmomente 2014

Urlaubsreise Schiff

Weiterlesen

Advertisements

geschafft

Große Aufregung in den letzten Tagen im Gedankenwirrwarr der Herzenstochter. Und heute dann saß sie  tapfer, geduldig, gespannt zwei  Stunden auf dem Zahnarztstuhl und verlor ihr lächeln nicht. Gewann aber einen  Schritt zum „groß“ werden. Irgendwie scheint sie mir jetzt noch viel älter. Sie ist im Zahnspangenalter. Ach mein kleiner Engel.

feste Spange

Ich durfte zwischendurch mit meiner Assistenz 40 Minuten durch den Park gehen, denn für mich waren die vielen Geräusche, Menschen und Gerüche schon sehr fordernd.

eine Busfahrt die ist lustig

Unser Bus steht gerade an der Ampel. Ich betrachte ein Fenster im 1. Obergeschoss. Am Fenster aufgereiht sind viele kleine und große Steh- und Tischlampen, der unterschiedlichsten Muster und Formen, die mein Interesse wecken. Das Fenster hat keine Gardine und so kann man auch in den Raum hineinsehen. An der Decke hängen sehr viele verschiedene Deckenleuchten.  Ich sage  nach einiger Zeit des faszinierenden Erstaunens zur Herzchaostochter: „Schau mal, da wohnt aber ein Lampenfan.“ Sie meint daraufhin: „Aber Mama, das ist ein Lampengeschäft.“ Und tatsächlich im Erdgeschoss ist erkenntlich ein Lampengeschäft und an der Hauswand hängt groß das Firmenschild. Es kann ja niemand damit rechnen, dass sich ein Geschäft auf 2 Etagen verteilt.

(Wer sagte noch ich nehme viele Details wahr?)

Wir mussten jedenfalls beide lachen.

12 von 12 im Januar

Der Tag heute hätte gut der Tag morgen sein können!
Ihr versteht den Satz nicht? Morgen ist Freitag der 13. und viele halten ihn ja für einen Unglückstag. Unser heutige Tag hatte viele Missgeschicke die ich lieber nicht bildlich festhielt. Einige andere wenige Momente jedoch schon:

viele andere Teilnehmer und schöne 12 von 12 Bilder findet ihr hier (klick)

dann sitze ich da …

… auf meiner Bank unter der Trauerweide.
Mein Blick auf den See gerichtet.
Alles ist wie immer und doch scheint es stiller zu sein.
Besinnlicher, ruhiger.

Es fühlt sich nicht an wie Winter,
wie Ende Dezember.
Und doch spürt man den Zauber dieser Tage.

Vielleicht spüre aber auch nur ich ihn hier auf meiner Bank.
Weil ich endlich zur Ruhe komme.
Endlich durchatmen kann.
An einem Ort, der mir Kraft schenkt.
Ruhe.
Eine Auszeit.

Gewärmt von neuen Stulpen.
Vom neuen Loop.
Bilder von erfüllten Wünschen und vielen Herzgeschenken unter dem Baum.
Dinge die mir Herzmenschen schenkten.

Und ich spüre den Halt den diese Geschenke mir geben.
Die Gedanken, die in die Auswahl dieser Gaben flossen.

Dieses Fest gab mir soviel Herzwärme wie ich es kaum jemals zuvor gespürt habe.
Jetzt hier auf meiner Bank wird es mir bewusst.
Kann ich es fühlen.

Danke.
Danke für diese Ruhe die ich nun hier in mir spüre.
Die Päckchen die ihr mir schicktet.
Die Karten, Worte und Gedanken.
Ich fühle euch so nah bei mir.
Und es schenkt Kraft.

Kraft diesen Moment hier genießen zu können.
Mal wieder durchatmen zu können.
Einfach mal wieder zur Ruhe zu kommen.
Lange schon war ich nicht mehr hier.
Auf meiner Bank unter der Trauerweide.
Die mir diese Auszeit schenkt und mich gutes fühlen lässt.

Danke.

Erdmännchen (?)

Nein!
Unsere Zwerge.
Am vermutlich letzten Sommertag diesen Jahres.
Was haben sie entdeckt?


Schnell war die Aufmerksamkeit aber wieder anderswo.

Ja, ich habe gesehen, dass das gerade entdeckte Eichörnchen nun am Boden vorbei gelaufen ist.

****

Wir haben den Sommersonnentag, dann auch nochmal genossen.
Jeden Moment eingesaugt.
Den noch warmen Boden gespürt.
Steine gesammelt.
Kleine Tierchen entdeckt und beobachtet.
Einfach für einen Moment die Sorgen vergessen.
Ziehen lassen.
Mit dem Wasser
Und mit den Wolken.