Knirpssprech: „Baua“ „a“

Übersetzung: „Der Bauernhof ist alle/weg.“

Im November gewann ich ein Spielzeugpaket  bei der Herzmama . Heute packte ich etwas traurig Knirps seinen  „Baua“ wieder ein um ihn an meinespielzeugkiste.de zurückzusenden. 2 Monate bespielte der Knirps nun ausdauernd und mit viel Freude den little people Bauernhof. Er ahmte die Stimmen der Tiere nach, öffnete und schloss Türen und ließ die Figuren voller Freude in den Silo fallen.

meine-spielzeugkiste.de

meine-spielzeugkiste.de

Ich überlegte den Bauernhof zu kaufen, denn wenn einem Kind ein Spielzeug so sehr ans Herz wächst wie der „Baua“ dem Knirps, dann ist es möglich das ausgeliehene Spielzeug mit einem Nachlass von 30% des Originalpreises zu erwerben. Leider trotzdem noch zu teuer für mich. Ansonsten kann man das geliehene Spielzeug zurücksenden und ab 14,99Euro monatlich neues auswählen. Das Kinderzimmer wird mit diesem Konzept nicht überfüllt und es besteht die Möglichkeit erstmal zu testen, ob die Spielwaren überhaupt fürs Kind geeignet sind.

Neben dem „Baua“ wählte ich als zweites Spiezeug die selecta Kugelbahn, denn auch die Herzenstochter sollte etwas vom Gewinn haben. Obwohl die Spielzeugkiste für Kinder von 1-4 Jahre gedacht ist hatte die Herzenstochter viel Freude. Die Bahn wurde oft und immer wieder unterschiedlich aufgebaut und strahlend die Kugel auf ihren Weg schicken.

meine-spielzeugkiste.de

meine-spielzeugkiste.de, Kinder, Spielzeug, empfehlung

meine-spielzeugkiste.de, Kinder, Spielzeug, empfehlung

meine-spielzeugkiste.de, Kinder, Spielzeug, empfehlung

meine-spielzeugkiste.de, Kinder, Spielzeug, empfehlung

meine-spielzeugkiste.de, Kinder, Spielzeug, empfehlung

Wir möchten uns bedanken bei meinespielzeugkiste.de und bei der Herzmama , dass wir dieses Angebot testen durften.

Wer Interesse hat selbst mal eine Spielzeugkiste auszuprobieren, darf sich gerne bei mir melden. Ich habe 2 Gutscheine mit denen es für Neukunden 10% Rabatt auf den Monatspreis für die ersten 3 Monate gibt.

Advertisements

Sonntagsaktivitäten

dieser Post ist angelehnt an  mitgemacht von Bonafilia (die dort leider nicht mehr bloggt)

aufgeschrieben werden dieses Mal jedoch nur heutige Sonntagsaktivitäten und Gedanken

  • Pfannkuchen mit süßen Belag gefrühstückt
  • die Herzchaostochter hat mit der Schneeschaufel den halben Sandkasten umgegraben; dabei einen Schatz gefunden; der gestern versteckt aber nicht mehr aufgefunden wurde
  • ich habe ein Geburtstagsgeschenk fertiggestellt, dass längst beim Empfänger sein sollte; im Kopf war es lange geplant; die Energie zur Umsetzung hat jedoch gefehlt; leider ist das Ergebnis nicht annähernd so geworden wie vorgestellt; auch beim zweiten Versuch hat es nicht wirklich geklappt; gehofft wird dennoch, dass die Botschaft verständlich ist; wo es letzendlich untergebracht wird (ob im Müll, Schrank oder sonstwo) ist zweitrangig; ich werde noch versuchen einige Worte zu formulieren, dann wird es endlich abgeschickt
  • das gemütliche Sonntagsbad war entspannend
  • die Chaoskaninchen sind nach ihrem Frühstück durch die Wohnung geflitzt; genossen danach einige Sonnenstrahlen auf der Fensterbank
    .
  • gewonnen haben wir bei langweiledich.net einen Gutschein; so wurde zum Mittag Pizza von unserer Lieblingspizzeria gegessen
  • geplant sind nun noch ruhige Stunden; die gewohnte Abendkuschelzeit; und vorher ein kleiner Spaziergang bei dem vielleicht ein wenig geknipst wird

Ich wünsche euch, dass ihr einen entspannten Sonntag habt/hattet und bedanke mich fürs reinschauen.

soviel Glück !?

In den letzten Tagen sind hier Gewinnbenachrichtigungen eingetroffen, die mich wirklich (ja wie sagt man das) sprachlos, unruhig, zweifelnd, glücklich machen. Ich kann es nicht beschreiben, es sind Fragen in mir wie: Ist das wirklich wahr? Haben wir das verdient?
Dazu dieses innere kribbeln, diese innere Unruhe , es muss Freude sein. Nein ist Freude.  Es ist fast schon überwältigend.

Angefangen hat es mit einem Brief. Die Herzchaostochter hat einen Gutschein für die Kirmes im nächsten Jahr gewonnen. Wert 25,- Euro. Etwas später kam die Nachricht von Paula und wir haben so lecker geschlemmt, naja etwas zuviel geschlemmt. 20 Euro für 2 Personen sind aber auch eine Menge.

Dann bekomme ich eine Tasche genäht und das ist schon so lange ein Herzenswunsch von mir. Einmal etwas selbstgenähtes tragen. Etwas selbstgenähtes besitzen. Ich beneide alle Näher/innen. Danke, das ich wirklich einmal diesen Traum erfüllt bekomme. Auch die Stifterolle und das Kopftuch werden hier mit Stolz präsentiert, getragen und genutzt. Das hat einen Herzenswert, den man in Zahlen nicht ausdrücken kann.

Am Dienstag dann wieder eine Nachricht, wir haben einen riesigen Sitzsack im Wert von 189,- Euro gewonnen. Ich kann es immer noch nicht glauben. So einen Sitzsack habe ich mir schon so lange gewünscht.

Und zu guter Letzt fand ich eine Mail vom 28.06. in Herzchaostochters Postfach. (Wir schauen da nur sehr selten rein.) Was da stand konnte ich nicht glauben. Die Herzchaostochter hat bei stiftung-lesen einen Gutschein für eine Buchhandlung nach Wahl im Wert von 250,-Euro gewonnen. 250,-Euro! Das ist soviel wie wir im Monat zum Leben haben.

Nun war die Mail ja schon etwas älter und ich wusste nicht damit umzugehen. Also erstmal Luft geholt, einige Runden durch die Wohnung gelaufen und dann eine Mail geschrieben, ob der Gewinn denn noch gültig ist. Richtig gesagt: ich habe ziemlich  wirrre Sätze hinterlassen (zumindest nach meinem Empfinden).  Es kam aber keine Rückmeldung. Klar, die Personen sitzen ja nicht vorm Bildschirm und warten regelrecht auf meine Nachricht. Dieses innere Körpergefühl war kaum auszuhalten. Meine Fingernägel, oder das was davon übrig blieb nach Dienstagabend, mussten ziemlich leiden. Durch die Wohnung laufen half nicht. Ich „erwischte“ mich wie ich den Oberkörper schaukelte und das mein Halstuch nicht in alle Einzelteile zerfallen ist wundert mich.

Nachdem ich dann die Herzchaostochter abholte spürte ich, dass durch meine innere Unruhe kaum Konzentration für sie da war. Und weil es irgendwann einfach nicht mehr aushaltbar war, habe ich etwas getan, was ich sonst nur mit viel Vorbereitung, Zettel schreiben usw. schaffe.  Ich habe einfach die in der Mail angegebene Telefonnummer angerufen. Hatte glücklicherweise gleich den Absender der Mail am Apparat, was mir vieles erleichterte und stammelte meine Sätze ins Telefon.
Der Gewinn zählt natürlich noch. Die Herzchaostochter schrie laut auf, kugelte sich auf dem Sofa, musste ihre eigenen Gefühle einfach herauslassen. Mir fielen auch kaum noch Worte ein, ich war einfach überwältigt von dieser Summe und bin es irgendwie auch jetzt noch.