warum offene Hausflure auch Rettung sein können

Ein anstrengender Tag endete mal wieder mit einer Flucht vor der Welt da draussen.  Alles zu laut, zu schnell und ich fühlte mich überfordert. Nur noch ein Gedanke in mir: „Ich möchte hier raus.“  Raus aus dieser Situation. Raus aus dem alltäglichen Leben das um mich herum  immer schneller, immer lauter, immer undurchschaubarer wird. Gefangen in einem Wust aus Bildern und Geräuschen.   Nur 5 Minuten war ich in der Stadt. 5 Minuten zuviel. Ein rettender Hauseingang liess mir einen Moment für den Rückzug.

Overload

Zeit um nichts hören zu müssen, nicht handeln zu müssen.
Zeit um Kraft zu finden für den Weg wieder nach Hause.

Advertisements

welcome back

Seit gestern bin ich wieder zu Hause.  Die Herzchaostochter kam heute Mittag von ihrer Oma zurück. Wir versuchen uns neu einzuleben. Das heisst auch, das ich in nächster Zeit nicht viel zum bloggen kommen werde. Einen Bericht zum Klinikaufenthalt wird es vermutlich irgendwann noch geben. Nicht sofort, aber auch weil ich gerne (für mich) reflektieren möchte, werde ich darüber schreiben.

Die Zeit in der Klinik war richtig, wenn auch nicht alles gut war, so konnte ich doch im Groben „zurück zu mir“ finden.

Bedanken möchte ich mich für eure Gedanken, Wünsche und für so manches Wort. Ihr habt es möglich gemacht diese „Auszeit“ zu nehmen, durchzuhalten und Denkanstöße zu finden.  Die  schriftlichen „Gespräche“ waren sehr wertvoll in dieser Zeit.

es muss wohl doch sein

Eure Kommentare auf den letzten Artikel haben mich wirklich sehr berührt. Das ist es, was ich mit geben meine. Es gibt mir soviel! Dennoch muss ich jetzt wohl sagen, dass es in den nächsten Tagen hier vermutlich ruhiger sein wird. Der Alltag fordert mich im Moment einfach, es bleibt keine Zeit zum bloggen. Zumindest die Dinge so festzuhalten, wie ich sie Euch gerne erzählen möchte. Es soll hier keine abgehackten Stichpunkte geben und ich kann im Moment auch die Innenworte nicht festhalten.

Vielleicht gibt es hier das ein oder andere Foto vom Tag. Oder im Wechselstübchen bereits ein paar erste Eindrücke vom 3DS.

Ich bin selber unzufrieden mit dieser Pause, aber das ist wohl wieder der eigene Drang alles perfekt machen zu wollen. Die Rituale bleiben. Sie sind mir wichtig, auch hier auf dem Blog. Also spätestens Freitag melde ich mich zurück mit dem Freitagsfüller.

Habt euch wohl. Ich hoffe ihr schaut trotzdem wieder gerne rein. In Gedanken werdet ihr mich jeden Tag begleiten. Durch manchen Tag schaffe ich es oft nur, weil ihr mir Rückhalt gebt. Da sind eure Worte, eure Gesten, eure Gedanken die ihr mir zukommen lassen habt und die tief in meinem Herzen verankert sind.