13. – 17. Dezember – Absturz

Da war der Vorsatz mit dem täglichen bloggen hinüber. Der Dezember hat einfach schon allein zu viele Aufgaben, zu viele Listen, zu viel Veränderung und da muss gestrichen werden was nicht zwingend notwendig ist. Dazu gehörte dann auch das bloggen.  Zumal Kommunikation -auch schriftlich- gar nicht mehr möglich war und das bloggen sich damit selbst aus der Liste manövrierte. 

Assistenz und Zweitassistenz sind eine große Unterstützung. Einfühlsam, stets zur Hilfe bereit und verständnisvoll. Selbst  wenn es mal zu Verständigungsschwierigkeiten kommt bin ich sehr froh die beiden zu haben. Vor Missverständnissen  ist leider niemand gefeit und gerade, wenn ich selbst nicht mehr richtig artikulieren kann, wird das verstehen immer schwieriger. Wir finden aber stets einen Weg.

Und „aus Gründen“ wie eingefleischte Twitter/er/innen sagen  wurde ein Krisenplan für die kommenden Tage und Wochen erstellt. Meine Therapeutin ist, trotz Krankenkassenzwangspause wieder mit ins sprichwörtliche Boot gestiegen und Teil des Rettungsrings. Auch dafür bin ich dankbar.

Advertisements

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s