Reha Chaos

Im Januar haben wir angefangen einen Rehaantrag zu stellen. Angedacht waren die Osterferien oder die Sommerferien um die Herzchaostochter nicht zu lange aus der Schule nehmen zu müssen. Wobei meine Therapeutin damals meinte, bis zu den Sommerferien wäre aber noch lang hin, besser wäre eher zu fahren, damit die Situation nicht schwieriger wird (was es ja am Ende wurde, sodass ich in die Klinik ging).

Also wurde der Antrag geholt, erste Gutachten geschrieben und zum Hausarzt gebracht. Dort lag er dann einige Wochen. Wir mussten mehrmals beim Arzt anrufen, weil die Arzthelferin falsche Auskünfte gab. Bis zu den Osterferien waren es nur noch wenige Wochen, ich ahnte bereits, dass es mit der Reha nicht mehr klappen wird, aber man soll ja die Hoffnung nich aufgeben. 😉

Endlich bekamen wir die Auskunft, welche besagte, dass der Antrag abgeschickt ist. Die Zeit verstrich, die Osterferien gingen vorbei. Aus der Vorsorgereha, die es eigentlich sein sollte, wird nun eine Nachsorgereha, da sich mein Zustand nicht besserte. Zwei Tage war ich in der Klinik, da kam endlich der Bescheid, dass eine Reha für fünf Wochen bewilligt ist. Bis zu den Sommerferien waren es noch sieben Wochen. Da wir schon im Antrag die gewünschte Zeit angegeben haben hoffte ich die Reha würde in die Ferien fallen. Um eine Auskunft diesbezüglich zu erfragen ergoogelte ich die Klinik um eine Email-Adresse zu finden. Die fand ich, aber auch die Auskunft, dass die Klinik nur Begleitkinder bis 6 Jahre aufnimmt.

Meine Betreuerin telefonierte mit der Klinik sowie mit der Rentenversicherung und es musste ein Widerspruch eingelegt werden. Dies taten wir natürlich mit entsprechender Begründung und auch nochmal mit dem Hinweis, dass die Reha möglichst in den Ferien stattfinden soll. Die Herzchaostochter wechselt nach den Ferien in die weiterführende Schule, sie soll natürlich gerade den Start nicht verpassen. Ebenso möchte ich sie ungern alleine lassen in dieser Anfangsphase des neuen Lebensabschnitts.

Die Rentenversicherung bemühte sich und schon eine Woche später erhielt ich ein Schreiben mit der Bekanntgabe einer neuen Klinik. Diese schrieb ich an und erfragte den Zeitpunkt der Reha. Die Auskunft lautete frühestens Anfang September, das heisst nach den Sommerferien.

Ich durchsuchte das Internet nach weiteren Rehakliniken, schrieb 76 Kliniken an und fragte nach Plätzen im gewünschten Zeitraum, begründete warum es mir so wichtig ist. Drei Kliniken hatten noch Kapazitäten, ansonsten erhielt ich Absagen. Die Betreuung telefonierte abermals mit der Rentenversicherung, diese war erstmal nicht begeistert, dass wir schon wieder einen Widerspruch einlegen möchten. Den ersten mussten wir einlegen, weil die Rentenversicherung einen Fehler machte! 

Wir erhielten die Auskunft dass die Klinik einen Vertrag mit dem deutschen Rentenversicherungs Bund haben muss. Bei einer war dies leider nicht der Fall. Im Widerspruch gaben wir also die zweite Klinik an und begründeten unsere Wahl. Ein weiterer Grund für den Widerspruch war auch, dass die vorgeschriebene Klinik der RV den Schwerpunkt auf Gruppenarbeit/-therapie legt. Die Gruppen werden wohl recht klein gehalten, können sich jedoch alle 1-2 Wochen durch An- und Abreisen verändern. Die von uns ausgewählte Klinik bietet bis zu zwei Einzelgespräche pro Woche an.

Der Widerspruch ging gestern per Fax an die RV. Nun heisst es Daumen drücken, damit wir in die Reha-Klinik nach Sachsen starten können. Vor allem auch, dass die Klinik ihr „Versprechen“ einhält und uns in der 28. Kalenderwoche aufnimmt.

So viel Chaos, so viel durcheinander, so viele Gedanken, so viel Unsicherheit. Das muss doch endlich gut ausgehen.

Advertisements

4 Kommentare zu “Reha Chaos

  1. Oh… ich kenne es! Wir hatten im November den Antrag gestellt. Für Robert, ich als Begleitperson. Genausoviel Chaos und Schreibkram wie bei Dir! Dann endlich die Zusage, aber… die Klinik hat nichts mit autistischen Kindern zu tun. Also Einspruch und verweis auf den Antrag, in dem auch die Ärztin von Robert schrieb, dass er Autist ist, dass da der Schwerpunkt sein muss!
    So, bei uns ist nun auch die Genehmigung da. Aber wir wissen noch nicht wann. Aber es ist die Reha-Klinik die sehr viel für Kinder mit Autismus tut, und… Roberts jetzige Ärztin hat da lange Zeit gearbeitet. Ich muss zugeben, dass ich mir schwer tue, so lang von zu Haus weg zu sein…. ich tu es nur für ihn, es wird schon werden!
    Und nun drück ich Euch die Daumen, damit Ihr zum Wunschtermin dort hinfahren könnt
    ganz liebe Grüsse an Euch beide
    Elisabeth

  2. Sachsen klingt gut. Verraten Sie mir auch den Ort? Sie wissen doch, die Felllosen haben eventuell Großes vor 😉 ♥lichst Ihr Thor Löwenherz

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s