Worte innen – Worte aussen

Was ich ihm gerne gesagt hätte: “Ihre Deckenplatten im Warteraum, sind in unterschiedlicher Strukturrichtung angebracht. Wissen Sie das?”  “Die Übergänge in der Fussleiste sind sehr stark, ich hätte eine weichere, strukturiertere Variante gewählt.”

Was ich sagte: Fast nichts.

Er zeigte mir die Station. Mein Zimmer. Sagte ich soll mich beruhigen mir passiert nichts. Er sagte mir ginge es sehr schlecht. Er sieht es. Solch  starke Stereotypen wie ich sie momentan zeige, hat er bei mir noch nie gesehen.

Ich sollte da bleiben. Sofort.

Nein. Nein. Nein. schrie es in mir. Irgendwie flüsterte ich es.

Ich konnte wieder heim. Noch.

Montag soll ich ihm meine Entscheidung mitteilen.
Mir nichts antun.

Advertisements

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s