Körpersprache

Mir hat mal jemand geschrieben, das er lange brauchte um in den Therapiestunden auf den Stühlen Platz zu nehmen. (Hoffentlich darf ich das hier schreiben.) Bei mir ist es eher umgekehrt. Ich setze mich (immer auf den selben Stuhl) auch wenn ich mich am liebsten zusammengekauert in eine Ecke verkriechen möchte. Nicht zuviel von mir preis geben. Zeigen wie es mir wirklich geht. Das tun was die Aussenwelt „verlangt“. Auf den Stuhl setzen, weil man es so macht. Lieber nach innen verkriechen. Wenns nicht mehr aushaltbar ist schweigen. Aber wirklich zeigen, das ich lieber winzig klein wäre, zusammengekauert. Nein, das kam nie vor.

Und bei diesem Gedanken stelle ich fest, das ich selbst in den Therapiestunden nicht ganz ich bin. Noch immer mich an die Aussenwelt anpasse. Funktioniere. Mit ein Grund warum ich wohl manchmal so völlig erschöpft bin nach diesen Stunden.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Körpersprache

  1. Das ist ein wunderbarer Post. Er sagt so viel aus in so wnigen Worten. respekt, dass Du den Mut hattest, in diesem Post soviel von Dir preiszugeben.

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s