wortlos

… weil aussen zu viel war, was mich innen zu sehr überforderte.
Ich bitte um Verzeihung.

Advertisements

5 Kommentare zu “wortlos

  1. In Überforderungssituationen bin ich auch wortlos. Die Wortlosigkeit ist wie ein Schutz, ein Kokon, in den ich mich zurückziehen kann und muss, wenn das Außen zuviel wird. Die Worte kommen wieder. Du musst nicht jeden Tag schreiben. Niemand erwartet das, oder? Setz dich nicht unter Druck, sonst wird auch das Innen zuviel.

  2. Ja, das kenne ich auch. Es ist ganz einfach bei anderen zu erkennen: „Das ist OK so.“ (Ist es wirklich).
    Bei mir selbst habe ich da (auch?) etwas mehr Probleme 😉

    P.S.: Ich würde den nächsten Artikel auch in 4 Wochen lesen.

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s