aaPzm – “Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.”

Die Aussage dieser Woche traf AnnaFelicitas.

Und wie recht sie hat.
Warum eigentlich möchten viele  hinaus in die große weite Welt? Warum erobert man nicht seinen kleinen Umkreis und entdeckt dabei so viel schönes? Kann uns unser hiesiges Umfeld nicht auch Entspannung, Ruhe und wunderbare Glücksmomente schenken? Oh doch das kann es, man muss nur genau hinsehen, hinhören und hinfühlen.

Gestern holten wir wieder unsere Räder heraus und haben uns ohne genaues Ziel auf den Weg gemacht. Nach 3 Minuten Fahrt entlang der Strasse sagte die Chaostochter: “Mama können wir nicht einen Grünweg nehmen? Hier an der Strasse ist es so laut und es macht weniger Spass.” Recht hatte sie und mich machte dieser Satz glücklich. Weil auch sie erkennt welche Ruhe und Entspannung uns die Natur bietet. Wir nahmen natürlich den nächsten Grünweg (den ich innerlich sowieso geplant hatte).

3 Stunden waren wir unterwegs, haben Drachen fliegen sehen, Steine ins Wasser flitschen lassen, auf Brücken gestanden und uns über Frachtschiffe unterhalten, haben kleine Insekten am Wegesrand beobachtet und einem Grillenkonzert gelauscht. Es war einfach nur ein wunderbarer Ausflug. Ohne Auto und Stau, ohne vorher lange Fahrten zu planen. Das Gute ist manchmal direkt vor der Tür, man muss nur die Augen offen halten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Ja trotz allem habe ich Sehnsucht und möchte im Sommer gerne in meine alte Heimat.  Aber wisst ihr warum? Weil ich meine Wege vermisse, “meinen” Wald, “meine” Milchbank, “meinen” Blick in den Kuhstall, “meinen” Kletterbaum, “meinen” Deich. Ich vermisse die Natur die es in meiner Heimat gab und die Plätze die mir soviel Ruhe schenkten.)

About these ads

5 thoughts on “aaPzm – “Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.”

  1. Das sind sehr schöne Fotos, liebe Frau Herzlichchaotisch. Danke! Und ich kann das so gut nachvollziehen. Grüß mir bitte das Töcherchen und euch noch einen wunderschönen Pfingstmontag!

    Liebe Grüße
    Heike

  2. Pingback: AAPZM = Buchstabe W « Paradalis Weblog

  3. Deinen Herzenswunsch kann ich gut nachvollziehen liebe Frau Herzlichchaotisch. Den Plätzen der Kindheit wohnt nun einmal ein ganz besonderer Zauber inne und ich finde es schön, dass du diese in deinem Herzen bewahrt hast. So hast du die Möglichkeit sie immer aufzusuchen, wenn dir danach ist.

    Danke für diese wunderschöne Umsetzung!

    Alles Liebe
    Anna

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s