Therapie² 2011

Welche Themen hatten wir? …. Skills. Ja über Skills haben wir uns unterhalten. Über den Ball, den sie mir beim letzten Mal mitgab. Sie gab mir auch eine CD mit, die hatte ich vergessen wieder mitzubringen. In meinem Kopf schwirrte schon im Vorraum der Gedanke an die CD. Ich hatte sie vergessen,  einfach vergessen. Worte legten sich zurecht, Sätze wurden formuliert. Doch es kam nicht die Gelegenheit sie auszusprechen. Kein Punkt wo ich hätte ansetzen können. Wie so oft blieben diese Worte im Kopf. Sie sind da ,aber nicht aussprechbar, weil der passende Zeitpunkt fehlt. Der Hinweis auf den passenden Zeitpunkt.  Die Therapeutin sprach die CD nicht an und so blieben diese Worte im Kopf. So gerne hätte ich mich entschuldigt, es mitgeteilt, aber es funktionierte nicht.

Verschiedene Skill-Methoden haben wir noch besprochen und auch aussortiert bzw. als wohl weitere Trigger kategorisiert.
Ich glaube  das zweite Thema war dann die Betreuung.  Sie fragte ob ich nocheinmal  darüber nachdachte , ob ich meine Hausaufgabe erfüllt und recherchiert habe.  Ja das hatte ich und alles ausgedruckt mitgebracht. Ich übergab ihr die Kopien und wir vereinbarten, dass sie als Erste Kontakt aufnimmt und mich dann informiert. So wie auch beim Zahnarzttermin.
Irgendwann (ich weiss nicht wie und aus welchem Grund) konnte ich den Termin vom Vortag  ansprechen. Sie sagte irgendetwas das ich mit dem Termin verknüpfte und so konnte ich es aussprechen.  Wieder wurden Zweifel in mir wach, Selbstzweifel. Sie versuchte gegenzusteuern doch ich verschwand in mir. Rückzug. Es war zuviel, zuviel auf einmal.

 

*****
Ergebnis der Stunde:

Für Ämter und ähnliche Situationen macht sie nun ein Schreiben fertig, dass ich mit mir herumtragen kann. Ein Schreiben das mir die Hürde dorthin zu gehen erleichtern soll.  Ich kann es vorlegen, wenn es wieder dazu kommt das ich in mich gehe, kein Wort sagen kann und dann muss die Person gegenüber auch noch mit dem fehlenden Blickkontakt zurecht kommen. Bisher waren das immer sehr unangenehme Momente, da ich mich ja nicht erklären konnte. Es fehlt dann auch oft die Sprache, weil der Kopf mit Bildern genug zu tun hat.
Ich muss ebenfalls noch solch eine Information schreiben. Meine Hausaufgabe für`s nächste Mal. Doch ich finde hierfür noch keine Worte, die es wirklich recht kurz und knapp, dazu noch verständlich erklären.

Advertisements

3 Kommentare zu “Therapie² 2011

  1. hey chaosmama,

    ich weiss als nicht selbst betroffener hat man nicht sooo den einblick… aber ich freu mich immer wenn du von der therapie schreibst, das du dort warst, wie es lief und wie es weitergehen wird!

    find es klassse das du das alles machst! besonders da man durch dein blog zumindest ein wenig deine sicht der dinge betrachten kann….. teilweise verwirrend… teilweise erschreckend logisch….. und auch sehr schön 🙂

    nur ein kleiner gruss zum wochenende hin aus hamburg bei strahlendem sonnenschein…. hoffe du kannst das wochenende genau wie ich geniessen zusammen mit der chaostochter 🙂

    sorry, aber das musste mal gesagt werden 🙂

  2. Mhm… Ich mag deine Therapeutin. 🙂

    Die Idee mit dem Schreiben finde ich gut. Das dürfte das „peinliche Schweigen“ überbrücken. 🙂

    Ich selbst finde es immer wieder anstrengend, wenn man mir sagt „Aber sie wirken gar nicht krank…“ Vielleicht sollte ich auch einfach mal meine Arztberichte mit mir rumschleppen. ^^

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s