Wo ist meine Heimat?

Schon früh ging ich damals in eine Kinderkrippe und später in den Kindergarten. An die Krippenzeit habe ich keine Erinnerung, es gibt Fotos die zeigen mich verschüchtert mit oft abwesendem Blick, immer auf dem Schoss der Erzieherin, die im selben Haus wie meine Großeltern wohnte und zu der somit auch privat Kontakt bestand. Es gibt in meiner Erinnerung jedoch keine Gesichter, keine Namen, weder aus der Krippen- noch aus der Kindergartenzeit. Einige Geschehnisse die für mich wichtig waren (wie das Loch im Kopf ) oder die Gestaltung der Räume sind mir noch bekannt, aber keine einzige Person! Einzig die Statur der Erzieherin die mir zur Krippenzeit vermutlich Halt gab ist unvergessen.

Die Krippeneinrichtung befand sich direkt neben unserer damaligen Wohnung. Der Aussenbereich war angeschlossen an unseren Hof nur getrennt durch einen etwa 1m hohen Zaun.  Zum besseren Verständnis eine minimierte Skizze:

copyright by herzlichchaotisch

 

 

Die Erinnerung an diesen Hof ist im Gegensatz zur Erinnerung an Personen so präsent, als hätte ich ihn erst gestern verlassen. An soviele Details erinnere ich mich, jede noch so kleine Pflanze, jeden Stein hätte ich einzeichnen können. Es ist so traurig das es kaum Fotos gibt.
Alles nur Bilder im Kopf. Die dunklen Traubenstauden, die sich an der Hauswand des Friseurs befanden, die hellen Traubenstauden an der Mauer zwischen  Hofeingang (Friseur) und Garageneinfahrt, die Steine hinter der Garage, die kleine Lücke zwischen Pferde-/Schweinestall und Mauer hinter die ich mich so oft verkroch. Auch hier lagen viele unebene Steine über die ich balancierte. Der Gang war dunkel und eng. Ging ich gerade rein so berührten meine Schultern die Wände, später konnte  ich fast nur noch seitlich hineingehen und doch schaffte ich es mich dahinter zu verkriechen.
Die Anordnung der Pflanzen im Garten, der noch größer war als das Grundstück, habe ich vor Augen als würde ich gerade darin stehen. Selbst die Gegenstände, Futtertröge, Leitern, Schwalbennester im Stall alles ist in meinem Kopf gespeichert. Jedes kleine Detail! Auf diesem Grundstück fühlte ich mich wohl, jeder Winkel gab mir Sicherheit.
Bis zu meiner Einschulung wohnten wir dort,  dann zogen wir in den Nachbarort. Manchmal ging ich zu Fuss zurück zur alten Heimat. Meine Großeltern wohnten noch dort und so konnte ich es tarnen und sagen ich würde sie besuchen. Wichtig war mir aber nur den Hof zu sehen, zu schauen ob ich noch zwischen den Spalt an der Mauer passe, sehen ob sich Dinge  verändert haben und immer fand ich den Hof so vor wie ich ihn in Erinnerung hatte. Etwa 4 Jahre später jedoch war der Sandkasten verschwunden und wurde als Blumenbeet genutzt, in unserer ehemaligen Wohnung wohnte eine neue Familie. Die Kutsche war nicht mehr da, die Schweine gab es nicht mehr. Ab diesem Zeitpunkt ging ich nicht mehr gerne zurück. Etwa 3x war ich noch dort, jedoch nicht freiwillig und nicht auf dem Hof, sondern nur im Haus meiner Großeltern. Vor 7 1/2 Jahren besuchte ich sie noch einmal, da war das Haus in dem die Krippe war abgerissen . An viel mehr erinnere ich mich nicht, denn als ich dies sah, war ich so geschockt das ich mich völlig zurück zog. Keine Erinnerung mehr an diesen Tag ausser dem Anblick des plötzlich freistehenden Hauses in dem meine Großeltern wohnen. Meine Heimat ist ausgelöscht, verschwunden. Noch immer macht mich das so wahnsinnig traurig wenn ich daran denke.
Chaostochter möchte gerne einmal ihre Urgroßeltern kennenlernen, möchte erfahren wo ich aufgewachsen bin. Gerne würde ich ihr dies ermöglichen, aber meine Heimat gibt es nicht mehr. Dieser Ort ist mir so fremd. Wie kann ich da sagen hier habe ich gewohnt. Nein dort habe ich nicht gelebt, dies ist nicht mein ehemaliges Zuhause!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Wo ist meine Heimat?

  1. Meine Oma hat vor einem Jahr ihre Wohnung aufgegeben, in der mein Vater aufgewachsen ist und die auch zu meinen Kindheitserinnerungen gehört.
    Als wir vor einigen Wochen mal wieder in ihrer Stadt waren, war ich erstmal richtig baff, daß wir auf einem anderen Weg hineinfuhren. Und dann fiel mir wieder ein, daß sie ja gar nicht mehr am gewohnten Ort wohnt.

hinterlasse deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s