Feeds:
Beiträge
Kommentare

Mit ‘Akzent’ getaggte Beiträge

Nur wenige Sätze hat sie gesprochen und ich kann ihr nicht mehr zuhören. Sie bringt meine Bilder durcheinander, weil sie die Bilder anders benennt und viel zu schnell ist. So schnell kann ich nicht verstehen,  die Bilder aufrufen und sortieren, so schnell geht das nicht.
Der Dialekt macht mir zu schaffen, bringt Unruhe, Überforderung. Es muss soviel sortiert werden innen und sie spricht dafür zu schnell. Es ist als würde ich eine Fremdsprache hören obwohl ich weiss das sie deutsch spricht. Genau das ist es was nicht zusammenpasst. Würde sie eine andere Sprache sprechen, dann wäre es für mich nicht verstehbar aber verständlicher. Doch sie spricht deutsch, “falsches deutsch” und das ist unverständlich für mich.

Das Wort passt nicht, weil ich es nicht kenne und weil das Bild so nicht entstehen kann. Es tut weh in den Ohren und ich mag nicht mehr zuhören, möchte sagen das sie aufhören soll. Es strengt mich so sehr an, Worte  hören, “übersetzen”, Bilder entstehen lassen, all das in so kurzer Zeit, weil sie so schnell spricht, ist unmöglich.

Aufhören!
Aufhören!
Ich verstehe nicht was du sagt!
Es überfordert mich!
Es wollen Bilder entstehen, weil ich etwas höre, aber es sind keine Bilder da.
Du sagst es “falsch”!
So heisst es nicht!
Überforderung!

.

***

Ich möchte anhand eines kurzen Beispiels erklären was in mir geschieht:

Ein Kind sagt: “Boll” und zeigt auf den Ball
Ich weiss was es meint und berichtige das Kind (“Ja, das ist ein Ball.”)

Hier geschehen 3 Dinge: “Boll” wird erst einmal nicht verstanden, ich muss einen Moment nachdenken doch im Kopf entsteht kein Bild ,es ist einfach unverständlich. Nun muss ich auf die Gestik des Kindes achten, einen neuen Fokus setzen. Das zeigen des Kindes lässt mich das Bild entstehen, zu dem Bild habe ich ein Wort/Satz. Also berichtige ich das Kind und nenne ihm meine Bedeutung zu dem Bild.
Hätte das Kind nur das Wort gesagt ohne den Gegenstand zu zeigen, hätte ich sämtliche Bilder im Kopf aufrufen müssen um herauszufinden, was das Kind meinen könnte. Erst muss ich innerlich eine Kategorie suchen (wir sind draussen, wir sind auf dem Spielplatz ….), dazu bereits bekannte Bilder aufrufen und reflektieren ob es passen könnte. Eventuell mit nachfragen beim Kind. Nun ist es so, das ein Kind meist wartet bis es verstanden wurde und ich auch eine Rückmeldung geben kann wie es “richtig” heisst.
Wäre es ein Kind mit Migrationshintergrund, könnte es sein das es den Gegenstand tatsächlich so benennen kann, dennoch würde ich ihm “mein Wort” mitteilen. Gehört das gesagte Wort nicht in die momentane Umgebung ist ein Verstehen nicht möglich, da ich die passende Kategorie nicht finde.

In oben genanntem Gespräch war ein zeigen der Dinge nicht möglich, somit konnten keine Bilder entstehen. Auch konnte ich nicht  in “Kategorien” einteilen. Habe ich ein Wort ansatzweise verstanden konnte ich es nicht “korrigieren” da die  Person  erstens viel zu schnell sprach und zweitens ist es für mich unmöglich eine erwachsene Person zu korrigieren (hätte ich es verstanden), da ich weiss, das diese Person  in ihrem Akzent “richtig” spricht.

Das zwischendurch mal ein Wort verstehen und dann doch wieder nicht ist einfach nur anstrengend, weil die Bilder nicht sortiert werden können. Nicht mit einander in Verbindung gebracht werden können.

Read Full Post »